Tulum (Mexiko)


Verschiedene Leute haben mir erzählt, dass Tulum ein guter Platz ist um eine Weile abzuhängen. Tulum ist nicht weit von Cancun, also wählte ich es als erstes Ziel meiner Reise. Um ehrlich zu sein, mir gefiel es in Tulum nicht besonders. Es ist ein hässliches und geschäftiges Dorf entlang einer Hauptstrasse. Tulum ist staubig, teuer und voller Touristen. 

Das Hostel in Tulum namens "The Weary Traveller" ist jedoch ganz gut. Leider ist es mit 120 Pesos nicht wirklich billig. Zumindest ist es inklusive Frühstück und freiem Interent. Sie bieten auch einen kostenlosen Bustransfer zum Strand an. Ich kann das Hostel auf jede Fall weiterempfehlen. Der einzige Nachteil war, dass man kein Mosquitonetz aufhängen kann und ich wurde dort fast lebendig von den Mücken aufgefressen.

Von der Bushaltestelle geht man rechts und dann zwei Minuten geradeaus. Es gibt einen Wegweiser, also kann man sich eigentlich kaum verlaufen. Das Personal im Hostel ist hilfbereit und freundlich.

Der Strand ist so gut wie man es von der Karibik erwartet. Der Beach in Tulum hat alles was zu einem echten Karibikstrand gehört: Weißer Sand, grünes Wasser, einige Wellen und nicht allzu viele Menschen. In einigen kleinen Hütten wird Bier verkauft. Dort war ich ein glücklicher Kunde. 

Der Strand von TulumEs ist von Tulum ziemlich weit zum Strand. Zu Fuß ohne Gepäck braucht man mindestens 45 Minuten. Man kann jedoch einen Bus oder ein Taxi nehmen. Busse sind jedoch nicht sehr häufig: Sie fahren um 9 Uhr und 12 Uhr von Tulum ab und gegen 12:15 und 17 Uhr zurück. Der Bus um 17 Uhr ist in der Regel überfüllt.




Andere Sehenswürdigkeiten in Tulum außer dem Strand:

Cenote Tauchen und Schnocherln: Man kann eine Tagestour buchen und die Unterwelt von Yucatan besichtigen. Es gibt tausende Kilometer Höhlen unter der Halbinsel, welche allerdings mit Wasser gefüllt sind. Schon die Mayas nutzten diese scheinbar endlosen Vorräte an Süsswasser. Sie glauben ihr schlechtgelaunter Regengott Chaak würde in den Höhlen leben.

Cenote in einer Höhle in TulumWenn das Dach einer solchen Höhle einbricht, bildet sich eine sogenannte Cenote. Einige sind eher flach, manche jedoch 70 oder 80 Meter tief. Die Cenoten waren heilige Plätze für die Mayas.

Die Höhlen sind miteinander verbunden. Nur wenige wurden bisher kartiert. Das kristallklare Wasser ist ein Paradies für Taucher.

Hidden Worlds (Versteckte Welten) ist ein Cenote Park unweit von Tulum. Preise für Touren sind je nach Leistungen unterschiedlich: Will man nur schnocheln kostet eine Tour ab 40 Dollar (30 Euro). Ausrüstung wie Brille, Anzug und Rettungsweste sind immer inklusive. Wenn man in Tulum abfährt, ist der Transport auch inbegriffen. Ein Reiseführer zeigt und erklärt einem einige Dinge über die Cenoten. Das ganze ist zwar ok, erinnert aber ein bisschen an Disney Land. Dennoch, wenn man ein bisschen Zeit und Geld hat, ist "Hidden Worlds" einen Besuch absolut wert.

Antikes Tulum: Dort kommt man am besten mit einem Collectivo hin (eine Art Sammeltaxi). Diese fahren nur wenige Meter vom Hostel entfernt ab. Sie kosten nur 12-20 Pesos (abhängig ob der Fahrer Wechselgeld hat).

Das Historische TulumDas antike Tulum sieht ziemlich cool aus. Es liegt direkt am Meer und man hat von hier einen geilen Ausblick. Eine Treppe führt zu einem kleinen netten Strand hinunter (also vergesst Euer Handtuch nicht). Da die Ruinen von Tulum einfach zu erreichen sind, sind sie voller Touristen. Besser kommt am Nachmittag. Da ist zwar genauso viel los, aber die Gebäude zeigen alle Richtung Westen. Somit werden Eure Photos am Nachmittag besser. Auf den Photos werden viele Menschen mit Shorts und Flip-Flops abgebildet sein. Man kann die Pyramiden nicht besteigen, was in einem so überlaufen Ruinen-Komplex natürlich verständlich und richtig ist. Der Eintrittspreis für das Antike Tulum war im Jahr 2008 50 Pesos.


Unterkunft in Tulum: The Weary traveller ist OK. 120 Pesos mit Frühstück und Internet ist für die Gegend nicht so schlecht.

Man kann auch am Strand einige Cabanas mieten. Die Preise hierfür fangen etwa 200 Pesos an, aber für diese billigen Canabas muß man früh am Morgen kommen. 550 bis 800 Pesos sind eher normal. Wenn man am Strand übernachten will, sollte man ein Taxi von Tulum nehmen. Dies sollte höchtens 60 Pesos kosten. Die billigeren Hütten sind links wenn man zur Strassengabelungen am Strand kommt. Zwei Anlagen neben dem Parkplatz am öffentlichen Strand sind günstig. Diese sind direkt links vom Parkplatz.

Essen in Tulum:

Buenos Aires Steak Haus - Die Steaks und der Fisch sind lecker. Das Restaurant ist nicht wirklich billig - wie alles in Tulum. Wenn man sich etwas gönnen möchte, ist dies meine Empfehlung. 

Wer eher mit wenig Geld unterwegs ist, sollte einen von den Hühnergrills nehmen. Es gibt einige an der Hauptstrasse in Tulum, aber mehr südlich in Richtung Hostel. Nach meiner Erfahrung kann man bei einem Pollo Frito wenig falsch machen - meines war sogar ziemlich gut.

Nachtleben in Tulum:

Bars am Strand von TulumIn Tulum gibt es einige Bars und Discos. Die Havanna Bar auf dem Dach gegenüber dem Hostel sieht ganz nett aus, hat mich aber nicht wirklich beeindruckt. 

Mein Favorit ist die Acabar. Die Drinks sind gut, das Personal extrem freundlich und sie haben regelmässig gute Live-Musik und einige Pool-Billiard-Tische.
 


Eine andere Möglichkeit sind die Strand Partys (Beach Partys). Diese finden nicht jeden Tag statt - fragt rum oder beachtet die Aushänge.

Tipp: Man kann sich vom Flughafen in Cancun abholen oder hinbringen lassen. Dies kostet zwar 300 Pesos, aber man hat dafür einen Tag mehr Zeit in Tulum. Die Fahrt dauert etwa 2 Stunden - dafür ist 300 Pesos nicht allzu viel. Man kann die Fahrt am Tauchcenter an der Hauptstrasse nördlich kurz nach der Abzweigung zum Strand buchen. Es ist neben dem Immobilienmakler. Die Plätze sind ziemlich knapp. Man sollte besser zwei Tage vorher buchen.

 

Kambodscha Special

Die Hauptstadt Phnom Penh ist ein lebendige, asiatische Metropole.

Besuchenswerte Städte in Kambodscha sind zum Beispiel Sihanoukville oder Banlung in Kambodscha. Unbedingt muß man das Highlight von Kambodscha, die Tempel Tempel von Angkor Wat. Auch die Insel Insel Koh Kong ist interessant.

Das Klima von Kambodscha gilt als eines der heißesten der Erde. Infos über Sicherheit in Kambodscha und Visum für Kambodscha.


 

English Version: Tukum Mexico

Welt

 Nordamerika
  
Mexiko
      Cancun

     
Tulum

     
Paleque
      Chetumal
     
San Christobal
     
Francisco Escarcega
     
Xpujil


 Europa
  
Deutschland

       Berlin

 

 

  Archäologie (Startseite)
     Weltwunder Antike
    
Moderne Weltwunder
    
Welterbe der UNESCO

Slowenien Guide

Leben im Weltall